Sonntag, 21. Juli 2013

Artenschutz im Urlaub: Vom Gürtel bis zum Papagei

Über 30.000 Arten sind durch strenge Gesetze geschützt.

Neben dem Lebensraumverlust durch globale Veränderungen wiedem Klimawandel oder regionalen Entwicklungen wie Siedlungs- undStraßenbau, ist der Handel mit bedrohten Arten eine große Gefahr, die massiv zum Artensterben beiträgt. Mit dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen (auch CITES genannt), der Artenhandelsverordnung der EU und dem österreichischen Artenhandelsgesetz 2009 wird der Handel mit bedrohten Arten streng kontrolliert bzw. eingeschränkt oder gänzlich verboten.

 [Der Vorkoster] LINK ➨ 

Keine Kommentare: